Nicht eingeloggt | Einloggen für Personal

Projektleitung: Prof. Dr. Ulrike Burrmann
Mitarbeiter: Christian Opitz
Benjamin Zander
Ursula Zender
Julia Zeyn (Hamburg), Gernot Goldenbaum (Berlin)
   
Auftraggeber: Hamburger Sportjugend, Deutsche Sportjugend, Behörde für Soziales und Gesundheit
Laufzeit: Juni 2009 – März 2011

Ziele und Inhalte
Im Rahmen der sportlichen Ganztagsförderung existieren in Hamburg verschiedene Varianten (Angebotsmodell, Vereinsmodell) der Kooperation von Schule und Sportverein. Diese sind in der „Rahmenvereinbarung zur Sportlichen Ganztagsförderung“ zwischen der Stadt Hamburg und dem Hamburger Sport fest verankert.
Beim Forschungsvorhaben geht es um die Beantwortung der Fragen: Wie und mit welchem Erfolg der konzeptionelle Projektansatz (v.a. das Vereinsmodell) in die Praxis umgesetzt wurde und welche Rahmenbedingungen vorhanden sein müssen, um das Projekt zukünftig auch in anderen Schulen erfolgreich zu implementieren.
Um die Fragen zu beantworten, wurden schriftliche Befragungen zur Bestandsaufnahme des (sportlichen) Ganztagsangebots an den Schulen, Gruppendiskussionen mit den am Projekt beteiligten Akteuren und Einzelinterviews mit den Schülerinnen und Schülern durchgeführt sowie Dokumente der aus der Projektarbeit hervorgehenden Materialien und Unterlagen analysiert.

Derzeitiger Bearbeitungsstand
Das Projekt ist abgeschlossen.
Zander, B., Opitz, C. & Burrmann, U. (2011). Neue Wege der Kooperation zwischen Schule und Sportvereine - Das Hamburger Vereinsmodell. Evaluationsbericht. Dortmund: TU Dortmund, Dortmunder Zentrum für Schulsportforschung.

Material
Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Abschlussbericht - Hamburger Vereinsmodell - Endversion (28.09.2011).pdf 1.32 MB 16.04.2012 - 16:09


Letzte Änderung: 2012-05-11 18:27:29