Nicht eingeloggt | Einloggen für Personal

Studiengebiet I: Theorie und Praxis der Bewegungs- und Sportbereiche
  I.8: Gesundheits- und Natursport (Leitung)
Studiengebiet II: Sportwissenschaftliche Arbeitsbereiche
  II.1: Leistung und Gesundheit
  II.2: Training und Bewegung
Studiengebiet III: Studien in schulischen und außerschulischen Berufsfeldern des Sports

Aufgabenbereiche:
  • Fachpraktische Ausbildung
  • Fachleiter Fechten, Fitness, Judo, Klettern, Rudern, Schneesport nordisch, Segelfliegen und Windsurfen
  • Einführung in das Studium Sport und wiss. Arbeitstechniken
  • Organisation des Sportartenbereichs I.8
  • Exkursionen
  • Erteilung von Lehraufträgen, Gastvorträgen, Studentischen HK-Verträgen
  • Haushalt
  • Kapazitätsbeauftragter


Raum: 1104
Telefon: +49 (231) 755-4106
Fax: +49 (231) 755-4105
Kontakt: E-Mail
Sprechzeiten: Während der Vorlesungszeit: Mo 15-16 Uhr
und nach Vereinbarung per mail für die dann folgende Woche.
Zusätzlich 2018 jeweils um 15 Uhr:
23.07., 13.08., 27.08., 17.09.
meine Sprechstunde am 17.09. muss leider auf 10-11 Uhr vorgezogen werden!

Prüfungsinformationen
ab WS15/16 sind GRABOW und SCHMIDT ausschließlich für die ModulF Prüfung verantwortlich. Bitte die untenstehenden Hinweise beachten.

Materialien
Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Prüfungsinfos Modul F für homepage.pdf
71,53 kB
26. Sep 2016 - 12:14
Checkliste Hausarbeiten 2017 10 09.pdf
51,13 kB
09. Nov 2017 - 13:13
GK_Rudern_030501.pdf
1,54 MB
08. Apr 2014 - 12:08
Skript_zur formalen Gestaltung von wiss HA_2017_11_22.pdf
117,78 kB
22. Nov 2017 - 12:21

Veranstaltungen Auswahl:   
Ab sofort finden Sie das aktuelle Vorlesungsverzeichnis für das Fach Sport im LSF.
Das untenstehende Dokument stellt nur einen groben Überblick dar. Genaue Raum- und Zeitangaben zu den Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem LSF.
Während der Anmeldungsphase kann es noch zu weiteren Änderungen bezüglich einzelnder Veranstaltungen kommen.
Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Vorlesungsverzeichnis WS18/19
121 kB
24. September 2018 - 14:32

Forschungsschwerpunkte und Projekte

Thema Projektleitung Mitarbeiter Laufzeit
Weiterentwicklung des Trainingsdatendokumentations- und Trainingsauswertungssystems im Rudern (TRAINDOK 2000) Prof. Dr. Stephan Starischka
Volker Grabow
Thomas Friedhoff, Dr. Stefan Weigelt
31.12.2000

Veröffentlichungen
GRABOW, V.; FRIEDHOFF, T.: Computergestützte Trainingsdokumentation: Ein ruderspezifischer Ansatz und praktische Umsetzung. Vortrag auf dem Symposium ´´Rudern - Sportmedizini¬sche und sportwissenschaftliche Aspekte´´; 31.10. - 1.11.1987; Ulm.

GRABOW, V.: Zur Aussagefähigkeit standardisierter Ergometrie- und Feldbelastungen für die Lei¬stungssteuerung in der Sportart Rudern. In: BRACK, R., HOHMANN, A., WIELAND, H. (Hrsg.): Trainingssteuerung: Konzeptionelle und trainingsmethodische Aspekte, 127-132, Stuttgart 1994.

GRABOW, V.: Vergleich von Trainingsumfängen und -intensitäten bei Kader- und Altersklassenru¬derern. In: FRITSCH, W. (Hrsg.): Rudern: lehren - lernen - trainieren. Berichtsband zum Rudersymposium Konstanz 1993. Wiesbaden 1995.

GRABOW, V.: Zwischen Pommes und Salatblatt. Möglichkeiten der Gewichtsreduktion bei Leichtgewichtsruderern. In: Rudern (1995) 2, 34-36.

GRABOW, V.: 50 Jahre und kein bischen leise. Trainingsempfehlungen für Masters-Ruderer. In: Rudern (1995) 4, 32-35.

GRABOW, V.; HEITZER, J.; STARISCHKA, S.: Aspekte wissenschaftlicher Begleitung eines leistungsorientierten Trainings bei Nachwuchsruderinnen und -ruderern. In: Schwerpunktthema Nachwuchstraining. Beiträge des 3. Symposiums der Sektion Trainingswissenschaft der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft vom 4. - 6.10.1995 in Dortmund. Erlensee 1996. 142-146.

GRABOW, V.: Doping aus der Sicht der Aktiven. In: KURZ, D.; MESTER, J. (Hrsg.): Doping im Sport. Köln 1997.

GRABOW, V.: Zwei Facetten des Erwachsenenruderns: Kondition und Technik. In W. Fritsch (Hrsg.): Rudern – informieren, reflektieren, innovieren. Berichtsband zum 3. Rudersymposium 1997. S. 116ff. Wiebelsheim 1999.

GRABOW, V.; HARTMANN, U.: Epo, die moderne Ausdauerdroge? In: Rudern (1999) 3.

GRABOW, V.: Ruderspezifische Leistungsfähigkeit unter längsschnittlichen Aspekten. In: HARTMANN, U.; KILZER, R. (Red.): Quo-vadis Rudern. Köln 1999.

GRABOW, V.; WEIGELT, S.: Trainingsdokumentation im Rudern: Ein Bausteinsystem zur Steuerung der langfristigen Leistungsentwicklung. In W. Fritsch (Hrsg.), Rudern – entwickeln, kooperieren, vermitteln, 139-150. Sindelfingen 2001.

GRABOW, V.; Schulz, H.; Weigelt, S.; Starischka, S.: Influence of training on rowing specific endurance – a single case study. In: European College of Sport Science: Book of abstracts of the 6th annual congress of the European College of Sport Science. Strauss. Köln 2001.

GRABOW, V.: Der Einfluss der Faktoren Lebensalter und Körpergewicht auf die ruderspezifische Leistungsfähigkeit. Poster beim Sportmedizinischen Symposium der TU München (11./12.10.2002)

GRABOW, V.: Der Einfluss des Faktors Körpergewicht auf die ruderspezifische Leistungsfähigkeit. In W. Fritsch (Hrsg.): Rudern – erfahren, erkunden, erforschen. S. 197ff. Giessen. Wirth-Verlag 2003.

GRABOW, V.; KONIECZKA, J.; STARISCHKA, S.: Effects of a Rowing-excursion on physical work capacity. In: European College of Sport Science: Book of abstracts of the 8th annual congress of the European College of Sport Science (S. 319 f). Institute of Sport Science; University of Salzburg 2003.

GRABOW, V.: Zum Zusammenhang zwischen Trainingsintensität und Leistungsentwicklung. Vortrag beim dvs-Symposium Ausdauer & Ausdauertraining. TU München 2003

GRABOW, V.: Die Entwicklung der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit im langjährigen Mittel. Vortrag beim 6. Konstanzer Rudersymposium: Rudern – Bilden, Erziehen, Leisten. Universität Konstanz 2003.

GRABOW, V.; KONIECZKA, J.; STARISCHKA, S.: Der Einfluss einer freizeitorientierten Exkursion auf die spezifische Ausdauerleistungsfähigkeit am Beispiel des Ruderns. Vortrag beim dvs-Symposium, Sektion Trainingswissenschaft. Ferrauti, A.: Trainingswissenschaft im Freizeitsport. 07.-09.April 2005. Bochum

GRABOW, V. (2009). Kanu und Rudern in der Schule. In: L Schmoll & A. Krombholz (Hrsg.): Natursport in der Schule. Zwischen Sicherheitsförderung und Wandererlass. S. 53-58. Hamburg. Czwalina.

Grabow, V.: Ruderergometrie: Die Entwicklung der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit im langjährigen Mittel. In U. Hartmann, V. Grabow, R. Kilzer (Hrsg.): Rudern und Rudertraining. Berichtsband zum Rudersymposium 2006 Berlin. S. 35ff. Sindelfingen 2010.
Grabow, V.: Wie muss man eigentlich trainieren, um Ruderweltmeister zu werden? Zum Zusammenhang zwischen Training und Wettkampferfolg. In U. Hartmann, V. Grabow, R. Kilzer (Hrsg.): Rudern und Rudertraining. Berichtsband zum Rudersymposium 2006 Berlin. S. 43ff. Sindelfingen 2010.

Grabow, V.(2013). Maximum Lactate Steady State and 4 mmol/l Lactate Threshold in Rowing. In: 18th annual Congress of the European College of Sport Science. Book of Abstracts. S. 874.

Als Co-Autor:
HARTMANN, U.; MADER, A.; GRABOW, V.; WITTKAMP, O.; KOMANNS, B.: Verteilung von Trainingsintensitäten weiblicher Hochleistungsruderer in der Trainingspraxis. In: MARTIN, D.;
WEIGELT, S. (Hrsg.): Trainingswissenschaft - Selbstverständnis und Forschungsansätze. 1. Symposium der DVS-Sektion Trainingswissenschaft in Kassel vom 29.9. - 1.10.1992. St. Augustin 1993. 233-243.

HARTMANN, U., A. MADER, G. PETERSMANN, V. GRABOW, W. HOLLMANN: Verhalten von Herzfrequenz und Laktat während ruderspezifischer Trainingsmethoden. Untersuchungen bei A- und B-Kaderruderern und deren Interpretation für die Trainingssteuerung. Dt. Zt. für Sportmed. 40, 6, 1989, 200 – 212

MESTER, J.; GRABOW, V.; de Marées, H.: Physiologic and Anthopometric Aspects of Vestibular Regulation in Rowing. In: International Journal of Sports Medicine 3 (1982). 174 - 176. Stuttgart, New York.

NIESSEN, M., U. HARTMANN, H. SCHULZ, H. HECK, V. GRABOW, P. PLATEN: Longitudinal behaviour and influence of training on serum urea and creatine kinase in distance runners. In: MÜLLER, E., SCHWAMEDER, H., ZALLINGER, G., FASTENBAUER, V. (Hrsg.): Proceedings of the 8th Annual Congress of the European College of Sport Science, Salzburg 09th – 12th July 2003; Salzburg, 2003, 374

PLATEN, P., S. NÜSSER, M. KRÜGER, R. WÖSTMANN, D. GELHAAR, H. SCHULZ, U. HARTMANN, U. BARTHMUS, V. GRABOW, H. HECK: Morgendliche Herzfrequenzvariabilität von Triathleten und nächtliche Herzfrequenz bei Ausdauerathleten im Jahresverlauf und deren Beziehung zum absolvierten Training. In: HOTTENROTT K. (Hrsg.): Herzfrequenzvariabilität im Sport; Prävention – Rehabilitation - Training. Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft Nr. 129, Czwalina, Hamburg, 2002, 95 – 129

PLATEN, P., R. WÖSTMANN, H. SCHULZ, U. HARTMANN, U. BARTHMUS, V. GRABOW, C. DITTES, H. HECK: Effects of high training loads on serum concentrations of cortisol, free and total testosterone. Int. J. Sports Med. 20, Supplement 22, 1999, S54

SCHULZ, H., U. HARTMANN, P. PLATEN, V. GRABOW, M. NIESSEN, R. WÖSTMANN, U. BARTHMUS, H. HECK: Method to determine the influence of training load on urea and creatine kinase in middle and long distance running. Int. J. Sports Med. 20, Supplement 22, 1999, S55

SCHULZ, H., U. HARTMANN, P. PLATEN, M. NIESSEN, U. BARTMUS, V. GRABOW, H. HECK: Determinants to assess regeneration. In: MESTER, J., KING, G., STRÜDER, H., TSOLAKIDIS, E., OSTERBURG, A. (Hrsg.): Perspectives and Profiles. Proceedings of the 6th Annual Congress of the European College of Sport Science, Cologne 24th – 29th July 2001; Köln, 2001, 144

SCHULZ, H., HARTMANN, U., PLATEN, P., NIESSEN, M., GRABOW, V., HECK, H.: Die Brauchbarkeit der Herzfrequenzvariabilität zur Beurteilung des Regenerationszustandes. 38. Deutscher Kongress für Sportmedizin und Prävention, Potsdam, Abstractband. Dt. Zt. für Sportmed., 54, 2003, 7+8, 64

SCHULZ, H., HARTMANN, U., PLATEN, P., NIESSEN, M., GRABOW, V., HECK, H.: Die Brauchbarkeit der Herzfrequenzvariabilität zur Beurteilung des Regenerationszustandes. 38. Deutscher Kongress für Sportmedizin und Prävention, Potsdam, Abstractband. Dt. Zt. für Sportmed., 54, 2003, 7+8, 64

STRÜDER, H., W. HOLLMANN, H. WEICKER, G. STROBEL, P. PLATEN, H. HECK, U. HARTMANN, U. BARTHMUS, V. GRABOW, H. SCHULZ, R. WÖSTMANN, K. WEBER: Influence of moderate and excessive endurance training on the serotonergic system. Int. J. Sports Med. 20, Supplement 22, 1999, S41

WÖSTMANN, R., P. PLATEN, H. SCHULZ, S. LAMMERS, C. DITTES, U. HARTMANN, U. BARTHMUS, V. GRABOW, H. HECK: Effects of high training loads and nutritional protein intake on serum concentrations of urea. Int. J. Sports Med. 20, Supplement 22, 1999, S48

WÖSTMANN, R., P. PLATEN, H. SCHULZ, S. LAMMERS, C. DITTES, U. HARTMANN, U. BARTMUS, V. GRABOW, H. HECK: Serum urea concentration depends on high training load and protein intake. In: In: AVELA, J., KOMI, P., KOMULAINEN, J. (Hrsg.): Proceedings of the 5th Annual Congress of the European College of Sport Science, Jyväskylä 19th – 23th July 2000. Jyväskylä, 2000, 803

HARTMANN, U., V. GRABOW: Das Verbundsystem aus der Sicht von Athletinnen und Athleten”. In: STARISCHKA, S., COLLMANN, K., HELD, C.O. (Hrsg.): Vernetzt für Athen 2004: Verbundsysteme im Nachwuchsleistungssport. Berichtsband, 15. Internationaler Workshop, Oer-Erkenschwick 2000, Eigenverlag MSSKS/Meyer & Meyer, Aachen, 2001, 118 – 121

HARTMANN, U., V. GRABOW, A. MADER, J. MESTER: Befunde ruderergometrischer Leistungsdiagnostik unter Berücksichtigung von Alter, Anthropometrie und Leistungsklassenzugehörigkeit. In: STARISCHKA, S., CARL, K., KRUG, J. (Hrsg.): Schwerpunktthema Nachwuchstraining. Beiträge des 3. Symposiums der Sektion Trainingswissenschaft der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft vom 04. - 06.10.1995 in Dortmund, SFT-Verlag, Erlensee, 1996, 257 – 265

HARTMANN, U., GRABOW, V., MADER, A., MESTER, J.: Kann mit Hilfe der Bestimmung von Hämatokrit und Hämoglobin die Substitution von
Erythropoietin nachgewiesen werden. In: HARTMANN, U., KILZER, R. (Hrsg.): Rudern – Quo Vadis. Wissenschaftliche Berichte und Materialien des Bundesinstituts für Sportwissenschaft, Sport und Buch Strauss, Köln, 1999, 95 – 106

HARTMANN, U., V. GRABOW, A. MADER, J. MESTER: Variability of hemoglobin and hematocrit in cross and longitudinal section. In: BANGSBO, J., SALTIN, B., BONDE, H., HELLSTEN, Y., IBSEN, B., KJÆR, M., SJØGAARD, G. (Hrsg.): Sport Science in a changing world of Sports. Proceedings of the 2nd annual congress of the European College of Sport Science, Copenhagen, Denmark 20th – 23rd August 1997, HO+STORM, Kopenhagen, 1997, 448


Werdegang
1956:geboren in Essen
1963 - 1966:Volksschule in Witten
1966 - 1975:Gymnasium in Witten, Abitur
1975 - 1976:Grundwehrdienst
1977 - 1983:Hochschulstudium Universität Bochum, LA Mathematik/Sport SI/SII, 1. Staatsexamen
1984 - 1986:Referendariat, Bezirksseminar Dortmund, 2. Staatsexamen
1986 - 1989:Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Dortmund, Institut für Didaktik der Mathematik
ab 1.4.1989:Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sport und Sportwissenschaft
 
sportlicher Werdegang:
- Hochleistungstraining Rudern von 1972 bis 1990
- 13 x Deutscher Meister im Zweier, Vierer und Achter
- 2 x Weltmeister, 1 x Vizeweltmeister, Bronzemedaille bei OS Seoul 1988
- Trainertätigkeit im Verein
- Leiter des Vorstands-Ressorts ´´Bildung&Wissenschaft´´ des Deutschen Ruderverbandes bis Sept. 2008
- Trainingswissenschaftliche Betreuung der Ruder-Nationalmannschaft seit 1988
 
- persönliches Mitglied im NOK bis zur Auflösung
- Aktivensprecher im DSB
- Mitglied der Anti-Doping-Kommission des DSB bis Dez. 2002



Letzte Änderung: 2018-09-04 10:52:34