Nicht eingeloggt | Einloggen für Personal



Inhaltsverzeichnis


1 Lehramtsstudiengänge im Fach Sport

Das Fach Sport kann in allen Bachelor- und Master-Studiengängen der Lehrerausbildung an der Technischen Universität Dortmund sowohl als Kern- als auch Komplementfach (Bachelor) bzw. als 1. und 2. Unterrichtsfach (Master) studiert werden:


BfP BvP BrP Master Master Master Master
Hinweis: Für weitere Informationen bitte auf den jeweiligen Studiengang klicken!

2 Ziele und Inhalte der Studiengänge

Die Bachelorstudiengänge sollen auf ein Studium des jeweils entsprechenden Lehramts-Master und gleichzeitig auf die Arbeit in unterschiedlichen Berufsfeldern vorbereiten. Die Masterstudiengänge dienen der Vertiefung und Spezialisierung der wissenschaftlichen Grundlagen für das ausgewählte Lehramt. Durch das Studium des Faches Sport sollen die Studierenden sportwissenschaftliche, sportdidaktische und sportpraktische Kompetenzen erwerben, in die Reflexionen im Hinblick auf die Anforderungen der Praxis schulischer und außerschulischer Handlungsfelder des Sports eingebunden sind. Diese Kompetenzen werden in den folgenden drei aufeinander bezogenen Studiengebieten erworben:



In den sportpraktischen Seminaren des ersten Studiengebietes stehen didaktische Fragestellungen bzgl. der genannten Bewegungs-, Spiel- und Sportformen sowie die Entwicklung der motorischen Demonstrationsfähigkeit der Teilnehmer(innen) in einer engen Theorie-Praxis-Verknüpfung im Mittelpunkt. Eine Betrachtung des Phänomens "Bewegung, Spiel und Sport" aus der Sicht verschiedener sportwissenschaftlicher Arbeitsbereiche ist Gegenstand der Vorlesungen und Seminare des zweiten Studiengebietes. Praktika in verschiedenen schulischen und außerschulischen Berufsfeldern des Sports stehen im Zentrum des dritten Studiengebietes. Sie werden durch Lehrveranstaltungen vorbereitet, begleitet und ausgewertet. Unterrichtliches und forschendes Lernen sind dabei leitend.


3 Modulangebot im Fach Sport

Das Studienangebot im Fach Sport an der Universität Dortmund basiert auf folgender Modulstruktur:


Die Module A, C, D, E, H und I beziehen sich auf das Studiengebiet I, die Module B, F, G, J, K und L auf das Studiengebiet II. Spezielle Veranstaltungen zum Studiengebiet III finden sich im Spezialisierungsmodul K. Bezüge zu den unterschiedlichen Berufsfeldern des Sports, vor allem zum Schulsport, werden jedoch auch in allen anderen Modulen bzw. Lehrveranstaltungen des Faches Sport hergestellt.

In jedem Studiengang ist eine andere Anzahl an Modulen zu studieren, wobei im Bachelor die Module A, B, C, D und F (mit einer Ausnahme: BrP mit Sport als Fach im Kernbereich) und im Master das Modul K immer vertreten sind.


4 Überblick über die Bachelor-Studiengänge

Im Folgenden wird für jeden Bachelor- und Master-Studiengang ein Überblick über die verpflichtenden Module und deren Abfolge im Studium (Sequentialität) gegeben . Klickt man ein Modul an, so erhält man eine kurze Modulbeschreibung und über diese kommt man zu den einzelnen Veranstaltungskommentaren. Am Ende eines jeden Überblicks finden sich diverse pdf-Dateien zum Ausdrucken.


4.1 "Fachwissenschaftliches Profil" (BfP) mit Sport als Kernfach (90 CP, 62 SWS)



Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht BfP Kernfach
48,75 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Exemplarischer Studienverlaufsplan für BfP Kernfach
54,91 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Überblick Studienverlaufsplan für BfP Kernfach
9,94 MB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Sport (BfP) - amtliche Mitteilungen
186,97 kB
16. Apr 2012 - 16:12


4.2 "Fachwissenschaftliches Profil" (BfP) mit Sport als Komplementfach (45 CP, 32 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht BfP Komplementfach
20,49 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Exemplarischer Studienverlaufsplan BfP Komplementfach
46,58 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Überblick Studienverlaufsplan für BfP Komplementfach
7,52 MB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Sport (BfP) - amtliche Mitteilungen
186,97 kB
16. Apr 2012 - 16:12



4.3 "Vermittlungswissenschaftliches Profil" (BvP) mit Sport als Kernfach (60 CP, 42 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht BvP Kernfach
47,18 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Exemplarischer Studienverlaufsplan für BvP Kernfach
50,13 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Überblick Studienverlaufsplan BvP Kernfach
8,54 MB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Sport (BvP) - amtliche Mitteilungen
116,62 kB
16. Apr 2012 - 16:12


4.4 "Vermittlungswissenschaftliches Profil" (BvP) mit Sport als Komplementfach (45 CP, 32 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht BvP Komplementfach
46,24 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Exemplarischer Studienverlaufsplan für BvP Komplementfach
46,64 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Überblick Studienverlaufsplan BvP Komplementfach
7,51 MB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Sport (BvP) - amtliche Mitteilungen
116,62 kB
16. Apr 2012 - 16:12



4.5 "Rehabilitationswissenschaftliches Profil" (BrP) mit Sport als Fach im Kernbereich (9 CP, 6 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht BrP mit Sport als Fach im Kernbereich
42,49 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Exemplarischer Studienverlaufsplan für BrP mit Sport als Fach im Kernbereich
29,26 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Überblick Studienverlaufsplan BrP mit Sport als Fach im Kernbereich
6,13 MB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Sport (BrP) - amtliche Mitteilungen
143,06 kB
16. Apr 2012 - 16:12


4.6 "Rehabilitationswissenschaftliches Profil" (BrP) mit Sport als Komplementfach (45 CP, 32 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht BrP mit Sport als Komplementfach
48,57 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Exemplarischer Studienverlaufsplan für BrP mit Sport als Komplementfach
45,23 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Überblick Studienverlaufsplan BrP mit Sport als Komplementfach
8,5 MB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Sport (BrP) - amtliche Mitteilungen
143,06 kB
16. Apr 2012 - 16:12

5 Überblick über die Master-Studiengänge


5.1 „Gymnasien und Gesamtschulen“ (GyGe) und „Berufskollegs“ (BK) mit Sport als 1. Unterrichtsfach (9 CP, 6 SWS oder 18 CP, 12 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht Master Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen / Berufskollegs mit Sport als 1. Unterrichtsfach
35,78 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmungen zur Prüfungsordnung für den Master Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
82,23 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmungen zur Prüfungsordnung für den Master Lehramt an Berufskollegs
83,5 kB
16. Apr 2012 - 16:12


5.2 „Gymnasien und Gesamtschulen“ (GyGe) und „Berufskollegs“ (BK) mit Sport als 2. Unterrichtsfach (45 CP, 30 SWS) (+ 9 CP, 6 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht Master Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen / Berufskollegs mit Sport als 2. Unterrichtsfach
39,7 kB
07. Feb 2014 - 11:32
Fächerspezifische Bestimmungen zur Prüfungsordnung für den Master Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
82,23 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmungen zur Prüfungsordnung für den Master Lehramt an Berufskollegs
83,5 kB
16. Apr 2012 - 16:12



5.3 „Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbaren Jahrgangsstufen der Gesamtschulen“ (GHRGe) mit Sport als 1. und 2. Unterrichtsfach (5 CP, 4 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht Master Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbaren Jahrgangsstufen der Gesamtschulen (GHRGe) mit Sport als 1. und 2. Unterrichtsfach
33,45 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmungen zur Prüfungsordnung für den Master GHRGe
58,85 kB
16. Apr 2012 - 16:12



5.4 „Sonderpädagogik“ mit Sport als 1. Unterrichtsfach (9 CP, 6 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht Master Lehramt für Sonderpädagogik mit Sport als 1. Unterrichtsfach
32,36 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmungen zur Prüfungsordnung für den Master Sonderpädagogik mit Sport als 1. Unterrichtsfach
40,94 kB
16. Apr 2012 - 16:12


5.5 „Sonderpädagogik“ mit Sport als 2. Unterrichtsfach (21 CP, 14 SWS)


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übersicht Master Lehramt für Sonderpädagogik mit Sport als 2. Unterrichtsfach
35,64 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Fächerspezifische Bestimmungen zur Prüfungsordnung für den Master Sonderpädagogik mit Sport als 2. Unterrichtsfach
40,94 kB
16. Apr 2012 - 16:12


Die ausführlichen Modulhandbücher zu den einzelnen Studiengängen werden auf Anfrage vom Studienfachberater zugeschickt.

Die Prüfungsordnungen der TU Dortmund zu allen Bachelor- und Masterstudiengängen des Dortmunder Modellversuchs zur Lehrerbildung finden sich unter:
www.tu-dortmund.de/uni/studierende/pruefungsangelegenheiten/ord/modellba_ma/index.html


Inhaltsverzeichnis


1      Theorie-Praxis-Module und Praxisphasen für GHRGe-, GyGe- und BK

1.1    Überblick

Jede(r) Studierende muss im Master zwei Praxisphasen absolvieren:

  • Praxisphase I dauert 4 Wochen und findet in der vorlesungsfreien Zeit statt;
  • Praxisphase II dauert 2 Wochen und kann entweder als Blockpraktikum in der vorlesungsfreien Zeit oder als sog. Tagespraktikum mit 2 Stunden pro Woche in der Vorlesungszeit durchgeführt werden.

Jede(r) Studierende(r) kann frei entscheiden, in welchem Fach diese Phasen durchgeführt werden. Wird die Praxisphase I im Fach Sport gewählt, dann muss die Praxisphase II im anderen Fach erfolgen – und umgekehrt.

Die Praxisphase I wird sowohl durch Lehrveranstaltungen aus dem Theorie-Praxis-Modul der Erziehungswissenschaft (TPM EW) als auch aus dem Theorie-Praxis-Modul des Faches (TPM Fach x), in dem die Praxisphase I absolviert wird, vorbereitet und unterstützt. Die Praxisphase II wird ausschließlich von der Fachdidaktik des anderen Faches vorbereitet und betreut (TPM Fach y).

Im Fach Sport entspricht das Theorie-Praxis-Modul dem Spezialisierungsmodul K, egal ob die Praxisphase I oder II im Fach Sport absolviert wird. Idealerweise bauen die Praxisphasen und Theorie-Praxis-Module wie folgt auf:

 

Hinweis: Für weitere Informationen bitte auf die Module klicken!

 

1.2    Studienverlauf

Je nachdem, ob die Praxisphase I oder die Praxisphase II im Fach Sport absolviert wird, ergeben sich im Zusammenhang mit dem Praktikum unterschiedliche Studienverläufe im Master:


Fall 1: Praxisphase I im Fach Sport

TPM = Theorie-Praxis-Modul; TPS = Theorie-Praxis-Seminar; V SchuFo = Vorlesung "Schul- und Unterrichtsforschung"

 

Vorlesungszeit


Das Seminar „Analyse und Planung von Sportunterricht I“ (II.3) aus dem Spezialisierungsmodul K (= TPM Sport) sowie das Theorie-Praxis-Seminar und die Vorlesung „Schul- und Unterrichtsforschung“ aus dem TPM EW dienen der Vorbereitung auf die Praxisphase I.

Alle drei Veranstaltungen sollen vor allem die Konzeption eines Unterrichts- und Studienprojektes unterstützen und sind idealerweise in einem Semester zu belegen. Dies gilt vor allem für GHRGe-Studierende, da ansonsten ein Studium in der Regelstudienzeit erschwert wird!

Das Vorbereitungsseminar „Analyse und Planung von Sportunterricht I“ wird differenziert nach Schulformen in folgendem Rhythmus angeboten:

  • HRGe/GyGe/BK:  Prof. Dr. Michael Bräutigam (SS und WS)
  • Grundschule:        Dipl. Sportlehrerin Sibille Jochum (nur WS)

 
Die Anmeldung zum Vorbereitungsseminar im Fach Sport erfolgt in der vorlesungsfreien Zeit über die Homepage des Sportinstituts, zu den Veranstaltungen des TPM EW (inklusive Begleitforschungsseminar) über LSF. Dort finden sich auch die Themen der Theorie-Praxis-Seminare in EW.

 

Vorlesungsfreie Zeit


Die vierwöchige Praxisphase I wird in der vorlesungsfreien Zeit absolviert. Die Praktikumsschule kann im In- und Ausland frei gewählt werden. Es empfiehlt sich jedoch, eine Schule mit Mentor(inn)en aus dem von der TU Dortmund zur Verfügung gestellten Mentor(inn)en-Netzwerk auszusuchen.

Bei der Praktikumsanmeldung im Praktikumsbüro der TU Dortmund teilen die Studierenden die ausgewählte Praktikumsschule per Schulunterschrift und -stempel mit (siehe Anmeldeformular). Während der Praxisphase I müssen die Studierenden ab der zweiten Woche mindestens drei Stunden pro Woche selbstständig unterrichten! Der/Die Mentor(in) muss diese durchgeführten Unterrichtsstunden auf der Anwesenheitsliste bescheinigen.

Weitere Informationen und Formulare siehe unter: www.fb12.tu-dortmund.de/pbla.

 

Vorlesungs- und vorlesungsfreie Zeit


Die Praxisphase I wird durch das Begleitforschungsseminar (BFS) unterstützt, das von einem(r) Vertreter(in) aus EW und des Faches Sport gemeinsam vor, während und nach der Praxisphase I an der Universität angeboten wird (LSF-Anmeldung; Termine und Orte siehe EW-Praktikumsbüro).

Dringende Empfehlung: Es sollte das Theorie-Praxis-Seminar des Lehrenden aus EW gewählt werden, der/die anschließend das „Begleitforschungsseminar“ gemeinsam mit einem Fachvertreter Sport (i.d.R. Jürgen Swoboda) anbietet, d.h. entweder Dr. Barbara Arens-Voshege (Leiterin des Praktikumsbüros) oder Saskia Koltermann (Mitarbeiterin des Praktikumsbüros).


Fall 2: Praxisphase II im Fach Sport


TPM = Theorie-Praxis-Modul; TPS = Theorie-Praxis-Seminar; V SchuFo = Vorlesung "Schul- und Unterrichtsforschung"


Vorlesungszeit


Erfolgt die Praxisphase II im Fach Sport, dann ist das Seminar „Analyse und Planung von Sportunterricht II“ (II.3) aus dem Spezialisierungsmodul K (= TPM Sport) zur Vorbereitung zu belegen, d.h. EW-Seminare sind in diesem Fall nicht erforderlich. Das Sportdidaktik-Seminar beinhaltet u.a. erste Unterrichtsversuche in der Schule, die von den Lehrenden der Seminare „vor Ort“ begleitet werden! Dadurch wird vor allem die Konzeption eines Unterrichtsvorhabens unterstützt, das in der Praxisphase II umgesetzt werden soll.

Das Vorbereitungsseminar „Analyse und Planung von Sportunterricht II“ wird differenziert nach Schulformen im folgenden Rhythmus angeboten:

  • GyGe: Wiss. Mitarbeiter Volker Grabow u. Dipl. Sportlehrer Rolf Salgert (WS)
  • BK: Wiss. Mitarbeiterin Svenja Kamper (SS)
  • HRGe: Dipl. Sportlehrer Klaus Collmann (WS)
  • G: Dipl. Sportlehrerin Sibille Jochum (SS und WS)

Die Anmeldung zu diesem Seminar erfolgt in der vorlesungsfreien Zeit über die Homepage des Sportinstituts.

 

Vorlesungszeit oder vorlesungsfreie Zeit


Idealerweise werden das Seminar „Analyse und Planung von Sportunterricht II“ und die Praxisphase II in einem Semester absolviert (GHRGe: 2. Semester; GyGe + BK: 2., 3. oder 4. Semester). Es ergeben sich folgende Möglichkeiten der Kopplung:

Die Praxisphase II wird als

(a) Tagespraktikum parallel zum Vorbereitungsseminar in der Vorlesungszeit (15 x 2 h)
oder
(b) zweiwöchiges Blockpraktikum im Anschluss an das Vorbereitungsseminar in der vorlesungsfreien Zeit

absolviert.


Die Wahl der Praktikumsschule und die Organisation des Praktikums erfolgt in Abstimmung mit dem/der Lehrenden des Vorbereitungsseminars. Diese(r) legt auch die inhaltlichen und formalen Standards für den Theorie-Praxis-Bericht zur Praxisphase II fest, der von ihm/ihr begutachtet wird. Eine zusätzliche Anmeldung im Praktikumsbüro der TU Dortmund ist nicht erforderlich!

 

1.3 Erinnerung für Spezialisierungsmodul K

Unabhängig von der Wahl der Praxisphase I oder II im Fach Sport sind je nach Studiengang im TPM Sport (= Spezialisierungsmodul K) ein (GHRGe: II.4) bzw. zwei (GyGe, BK: II.4 und II.1-6) weitere(s) Theorie-Seminar(e) aus dem Veranstaltungsangebot dieses Moduls nach Wahl zu belegen. Diese können zeitlich unabhängig von den Praxisphasen besucht werden!


GyGe und BK:


GHRGe:



2      Theorie-Praxis-Module und Praxisphasen für SP

2.1    Überblick

Jede(r) Studierende des Studiengangs „Lehramt für Sonderpädagogik“ muss im Master zwei Praxisphasen von jeweils 3 Wochen absolvieren.

Die Praxisphase I wird sowohl durch Lehrveranstaltungen aus dem Theorie-Praxis-Modul der Erziehungswissenschaft (TPM EW), aus dem Theorie-Praxis-Modul des 1. Unterrichtsfaches, in dem die Praxisphase I absolviert wird (TPM Fach x), und durch das Theorie-Praxis-Seminar im Förderschwerpunkt Lernen aus dem Modul L3 der Fakultät 13 (Theorie-Praxis-Anteil SP) vorbereitet und unterstützt. Im Fach Sport entspricht das Theorie-Praxis-Modul dem Spezialisierungsmodul K.

Die Praxisphase II wird ausschließlich durch das Theorie-Praxis-Seminar im Förderschwerpunkt der Wahl aus dem Modul W3 der Fakultät 13 vorbereitet und betreut (Theorie-Praxis-Anteil SP). Das bedeutet, dass Studierende mit Sport als 2. Unterrichtsfach keine Praxisphase im Fach Sport absolvieren müssen!

Es ist nicht sinnvoll, beide Praxisphasen in einem Semester durchzuführen. Idealerweise bauen die Praxisphasen und Theorie-Praxis-Module wie folgt auf:

 

Hinweis: Für weitere Informationen bitte auf die Module klicken!

 

2.2    Studienverlauf

Je nachdem, ob Sport als 1. oder 2. Unterrichtsfach studiert wird, ergeben sich unterschiedliche Studienverläufe im Master:

Sport als 1. Unterrichtsfach

TPM = Theorie-Praxis-Modul; TPS = Theorie-Praxis-Seminar; V SchuFo = Vorlesung "Schul- und Unterrichtsforschung"; FSL = Förderschwerpunkt Lernen; FSW = Förderschwerpunkt

 

Vorlesungszeit


Das Seminar „Analyse und Planung von Sportunterricht in der Förderschule I“ (II.3) aus dem Spezialisierungsmodul K (= TPM Sport), das Theorie-Praxis-Seminar und die Vorlesung „Schul- und Unterrichtsforschung“ aus dem TPM EW sowie das Theorie-Praxis-Seminar aus dem Förderschwerpunkt Lernen der Fakultät 13 dienen der Vorbereitung auf die Praxisphase I. Alle vier Veranstaltungen sollen vor allem die Konzeption eines Unterrichts- und/oder Studienprojektes unterstützen und sind idealerweise in einem Semester zu belegen.

Das Vorbereitungsseminar des Faches Sport („Analyse und Planung von Sportunterricht in der Förderschule I“) wird jedes Semester von Frau Kunze-Langenfeld angeboten. Die Anmeldung hierzu erfolgt in der vorlesungsfreien Zeit über die Homepage des Sportinstituts, zu den Veranstaltungen des TPM EW (inklusive Begleitforschungsseminar) und des Theorie-Praxis-Anteils der Sonderpädagogik über LSF. Dort finden sich auch die Themen der Theorie-Praxis-Seminare aus EW und Sonderpädagogik.

 

Vorlesungsfreie Zeit


Die dreiwöchige Praxisphase I wird in der vorlesungsfreien Zeit absolviert. Die Praktikumsschule kann im In- und Ausland frei gewählt werden. Es empfiehlt sich jedoch, eine Schule mit Mentor(inn)en aus dem von der TU Dortmund zur Verfügung gestellten Mentor(inn)en-Netzwerk auszusuchen.

Bei der Praktikumsanmeldung im Praktikumsbüro der TU Dortmund teilen die Studierenden die ausgewählte Praktikumsschule per Schulunterschrift und -stempel mit (siehe Anmeldeformular). Während der Praxisphase I müssen die Studierenden ab der zweiten Woche mindestens drei Stunden pro Woche selbstständig unterrichten! Der/Die Mentor(in) muss diese durchgeführten Unterrichtsstunden auf der Anwesenheitsliste bescheinigen.

Weitere Informationen und Formulare siehe unter: www.fb12.tu-dortmund.de/pbla.

 

Vorlesungs- und vorlesungsfreie Zeit


Die Praxisphase I wird durch das "Begleitforschungsseminar (BFS) unterstützt, das von einem(r) Vertreter(in) aus EW und des Faches Sport gemeinsam vor, während und nach der Praxisphase I an der Universität angeboten wird (LSF-Anmeldung; Termine und Orte siehe EW-Praktikumsbüro).

Dringende Empfehlung: Es sollte das Theorie-Praxis-Seminar des Lehrenden aus EW gewählt werden, der/die anschließend das „Begleitforschungsseminar“ gemeinsam mit einem Fachvertreter Sport (i.d.R. Jürgen Swoboda) anbietet, d.h. entweder Dr. Barbara Arens-Voshege (Leiterin des Praktikumsbüros) oder Saskia Koltermann (Mitarbeiterin des Praktikumsbüros).

Nächste Vorlesungs- und vorlesungsfreie Zeit


Aus dem Förderschwerpunkt der Wahl des Faches Sonderpädagogik wird aus dem Modul E-W das Theorie-Praxis-Seminar in der Vorlesungszeit studiert. Diese Veranstaltung bereitet die Praxisphase II an einer Förderschule vor, die in der anschließenden vorlesungsfreien Zeit absolviert wird. Die formalen und inhaltlichen Standards für den Praktikumsbericht werden mit dem/der Leiter(in) des Theorie-Praxis-Seminars abgeklärt.


Weitere Seminare im 1. UnterrichtsFach Sport

Unabhängig von den Praxisphasen und den Theorie-Praxis-Seminaren muss im Fach Sport in der Vorlesungszeit eines der folgenden Semester das Seminar „Analyse und Planung von Sportunterricht in der Förderschule II“ (II.3) für Förderschulen aus dem Spezialisierungsmodul K (= TPM Sport - Sonderpädagogik) belegt werden. Es wird differenziert nach Förderschwerpunkt („Lernen“ sowie „Körperliche und motorische Entwicklung“) in jedem Semester von Frau Kunze-Langenfeld angeboten.

Dies gilt auch für das dritte Seminar des Spezialisierungsmoduls K, das aus dem Arbeitsbereich II.4 belegt werden muss.  SP-Studierenden wird empfohlen, hierzu das Seminar „Therapeutisch orientierte Konzepte und ausgewählte Problemfelder in der Bewegungserziehung“ aus dem  Arbeitsbereich II.4 zu studieren.



Sport als 2. Unterrichtsfach

SP-Studierende mit Sport als 2. Unterrichtsfach müssen keine Praxisphase im Sport absolvieren! Das heißt, die Vorbereitung und Begleitung der Praxisphasen I und II werden in diesem Fall durch das TPM des 1. Unterrichtsfaches, das TPM EW und die Theorie-Praxis-Anteile aus der Sonderpädagogik unterstützt.

Im 2. Unterrichtsfach Sport belegen Studierende - unabhängig von den Praxisphasen - im Rahmen des Spezialisierungsmoduls K das Seminar „Analyse und Planung von Sportunterricht in der Förderschule I“ vor der Veranstaltung „Analyse und Planung von Sportunterricht in der Förderschule II“ und können das dritte Seminar aus dem Arbeitsbereich II.4 nach freier Wahl und zeitlich unabhängig von den anderen beiden Seminaren studieren (zum Angebotsrhythmus siehe unter Sport als 1. Unterrichtsfach). Auch hier gilt die Empfehlung, das Seminar „Therapeutisch orientierte Konzepte und ausgewählte Problemfelder in der Bewegungserziehung“ aus dem  Arbeitsbereich II.4 zu studieren. Hinzu kommt eine Studienleistung in einem Seminar nach Wahl.

Der Studienverlauf im Spezialisierungsmodul K sieht für Sonderpädagogik-Studierende mit Sport als 2. Unterrichtsfach wie folgt aus (wobei sich die Auswahl der Seminare auf die vier Semester des Masterstudiums verteilen kann):





3 Weitere Informationen zum Theorie- Praxis- Modul

Weitere Informationen zu den Theorie- Praxis- Modulen und Praxisphasen:

Studienberater des Faches Sport (Jürgen Swoboda) und
Leiterin des Praktikumsbüros (Dr. Barbara Arens- Voshege)





Wechsel Modellversuch - LABG 2009

Das Gesetz zur Änderung des Lehrerausbildungsgesetzes ist am 08. Mai 2016 in Kraft getreten. Nach § 20 (4) LABG verlängern sich die Auslauffristen für die Modellversuchsstudiengänge wie folgt:


  • Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen bis zum 31.03.2018
  • Lehramt Gymnasien und Gesamtschulen bis zum 31.03.2019
  • Lehramt an Berufskollegs bis zum 31.03.2019
  • Lehramt für Sonderpädagogik bis zum 31.03.2019

Weiterführende Informationen finden sich auf den Internetseiten des Landesprüfungsamtes und des DoKoLLs der TU Dortmund (www.dokoll.tu-dortmund.de/cms/de/Lehramtsstudium/Studierende1/Auslaufende-Studienordnungen1/Auslauffristen/).


Sollte ein Wechsel in einen LABG 2009-Studiengang erforderlich sein, dann können bisher erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen anerkannt werden, sofern Sie mit den Bedingungen des gewählten LABG 2009-Studienganges übereinstimmen. Studien- und Prüfungsleistungen, die nach einem Wechsel noch zusätzlich erbracht werden müssen, wurden mittlerweile von allen Fächern definiert und können entsprechenden Übersichten entnommen werden. Diese finden sich auf der Homepage des DoKoLLs unter:
www.dokoll.tu-dortmund.de/cms/de/Lehramtsstudium/Studierende1/Auslaufende-Studienordnungen1/uebergang/

Die Veranstaltungen und Prüfungen, die nach einem Wechsel in einen Bachelor- oder Master-Studiengang nach LABG 2009 im Fach Sport noch zusätzlich besucht bzw. absolviert werden müssen, können in der folgenden Datei nachgelesen werden:


Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Übergangsregelung im Fach Sport (Bachelor)
97,97 kB
06. Aug 2014 - 14:33
Übergangsregelung im Fach Sport (Master)
123,32 kB
06. Aug 2014 - 14:33

Das Verfahren bei einem Wechsel in einen LABG 2009-Studiengang sieht wie folgt aus:

  • Sie stellen innerhalb der Rückmeldefrist über das Studierendensekretariat einen Antrag zur Änderung des Studiums. Das Formular finden Sie unter http://www.tu-dortmund.de/uni/studierende/formulare/Studiengangwechsel_Formular.pdf
  • Mit diesem Formular gehen Sie zu einer Studienberatung ins DoKoLL. Das DoKoLL bescheinigt lhnen das Beratungsgespräch.
  • Darüber hinaus bescheinigen lhnen die jeweils zuständigen Prüfungsausschüsse unter Zugrundelegung lhrer bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen die Einstufung in das in Frage kommende Fachsemester.
  • Mit dem vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formular lassen Sie sich im Studierendensekretariat ins LABG 2009 umschreiben.

Ansprechpartner für einen Wechsel im Fach Sport
Studienfachberater Jürgen Swoboda
juergen.swoboda@tu-dortmund.de


Liste der Berater(innen) in den einzelnen Fächern findet sich unter:
www.dokoll.tu-dortmund.de/cms/de/Lehramtsstudium/
Ansprechpartner im DoKoLL
Thuy Schomaker
thuy.schomaker@tu-dortmund.de
Bettina Christ
bettina.christ@tu-dortmund.de

Inhaltsverzeichnis

1 Ziele und Inhalte

Im Dortmunder Modellversuch „Gestufte Studiengänge in der Lehrerbildung” bildet der fächerübergreifende Studienbereich „Bildung und Wissen” neben den beiden Fächern die dritte Säule im Bachelor-Studium.
Im Mittelpunkt steht die Vermittlung fächerübergreifender Schlüsselkompetenzen insbesondere in den Bereichen Kommunikation, Fremdsprachen, Medien und Umgang mit Verschiedenheit, die für vermittlungsorientierte Tätigkeiten in unterschiedlichen Berufsfeldern bedeutsam sind. Der Erwerb von Handlungskompetenzen in studienbegleitenden Praxisphasen vervollständigt diesen Studienbereich.



2 Aufbau des Studiums: Qualifizierungsbereiche und Modulangebot

Der Studienbereich „Bildung und Wissen” besteht für die Bachelor-Studiengänge „Fachwissenschaftliches Profil” (BfP) und „Vermittlungswissenschaftliches Profil” (BvP) aus drei Qualifizierungsbereichen und umfasst insgesamt 45 Credits (CP) sowie 30 Semesterwochenstunden (SWS):



Hinweis: Für weitere Informationen bitte auf das jeweilige Modul klicken!


Im sog. „BiWi-Entscheidungsfeld” sind zwei Module, die jeweils eine Praxisphase beinhalten, zu studieren. Dazu ist eine studien- und berufsweisende Entscheidung zu treffen: Studierende, die den „Master of education” anstreben, müssen das Modul „Praxisfeld Schule” abschließen. Studierende, die nach dem Bachelor-Abschluss in die Berufspraxis einsteigen oder einen Fach-Master absolvieren wollen, müssen das Modul „Praxisfeld Fach” studieren. Zudem haben alle Studierende − unabhängig von dieser Entscheidung − das Modul „Praxisfeld Vermittlung” abzuschließen.


Im Qualifizierungsbereich „BiWi-fachintegriert” erfolgt die Vermittlung der genannten Schlüsselkompetenzen fachintegriert, d.h. innerhalb der Veranstaltungen des Kern- und Komplementfaches. Es sind also keine zusätzlichen Veranstaltungen zu belegen und es handelt sich hierbei nicht um ein Modul!


Der Studienbereich „BiWi-interdisziplinär” beinhaltet lediglich ein Modul („Bildung und Pluralität”). Lehrveranstaltungen zu den Themenfelder „Umgang mit Heterogenität”, „Beratungs- und Vermittlungskompetenzen” sowie „Brückenschlag Studium − Beruf” werden sowohl vom Kern- und Komplementfach als auch von den Erziehungswissenschaften angeboten. Studierende können aus dem jeweiligen Angebot auswählen.


Ausführliche Modulbeschreibungen sind den nachfolgenden Dateien zu entnehmen:

Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Praxisfeld Vermittlung
25,17 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Praxisfeld Fach
18,46 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Bildung & Pluralität
23,26 kB
16. Apr 2012 - 16:12
BiWi - Exemplarischer Studienverlaufsplan
77,55 kB
16. Apr 2012 - 16:12

3 Weitere Hinweise

  • BfP- und BvP-Studierende besuchen Lehrveranstaltungen entweder aus dem Kern- oder Komplementfach oder Erziehungswissenschaft (siehe Modulübersichten).
  • BrP-Studierende absolvieren alle Module und Lehrveranstaltungen ausschließlich in der Fakultät 13.
  • Die Lehrveranstaltungen zu den einzelnen Modulen finden sich sortiert nach Fächern im elektronischen Vorlesungsverzeichnis der TU Dortmund (www.lsf.tu-dortmund.de)
  • Zu den Lehrveranstaltungen des Faches Sport aus dem Studienbereich „Bildung und Wissen” gibt es zudem einen sog. „Rollplan”, aus dem der Turnus der Seminare in den nächsten Semestern ersichtlich wird: www.sport.tu-dortmund.de (Lehre).
  • Im Fach Sport müssen alle Lehrveranstaltungen sowie Studien- und Prüfungsleistungen in einem Studienbuch von den Lehrenden eingetragen werden! Das Studienbuch „Bildung und Wissen” findet sich in einem Formularkasten im 1. Stock des Sportinstituts.
  • Die BiWi-Note errechnet sich aus dem Mittelwert der beiden Modulnoten aus dem BiWi-Entscheidungsfeld (BWE_M1 und BWE_M2 oder BWE_M3) und der Modulnote aus „BiWi-interdisziplinär” (BWI_M4). Sie geht mit der Gewichtung des Studienumfanges (CP) der einzelnen Module in die Bachelor-Abschlussnote ein.
  • Die „BiWi muss mit”-Broschüre des Faches Sport, die die Informationen dieser Homepage-Seite enthält, findet sich hier:
Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
BiWi muss mit - Broschüre
247,12 kB
16. Apr 2012 - 16:12

Inhaltsverzeichnis

1 Vorraussetzung

Die Aufnahme eines Drittfachs ist für alle Studierende der TU Dortmund möglich, die in Ihrem Bachelorstudium im Modellversuch „Gestufte Studiengänge in der Lehrerbildung“ die Voraussetzungen zur Aufnahme der Bachelorarbeit erfüllen, mindestens also 120 Credits erworben haben. Des Weiteren können alle aktuell in einem Masterstudiengang im Modellversuch eingeschriebenen Studierenden sowie auch alle Absolventen eines Masterstudiengangs im Modellversuch ein Drittfach aufnehmen, soweit der Master im Sommersemester 2010 abgeschlossen wurde. Die Aufnahme eines Drittfachs ist nur in zulassungsfreien Fächern möglich. Das Drittfachstudium schließt mit einem Zertifikat ab. Die Ordnung zum Drittfachstudium findet sich hier:

Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Ordnung zum Drittfachstudium
38,99 kB
16. Apr 2012 - 16:12

Weitere Voraussetzung für die Einschreibung in das Fach Sport ist die erfolgreich bestandene Eignungsprüfung im Fach Sport. Sie findet an der TU Dortmund einmal im Jahr statt, i.d.R. im Juni. Sie muss in folgenden Disziplinen absolviert werden:

  • Gerätturnen,
  • Leichtathletik,
  • Basketball oder Fußball oder Handball.

Für den Nachweis der Qualifikation im Schwimmen ist das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber der DLRG / des DRK privat zu erwerben und bei der Anmeldung zur Eignungsprüfung einzureichen. Zur Vorbereitung auf die Eignungsprüfung werden von der Fachschaft Sport im Sommersemester zwei Trainingstage angeboten. Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren und zu den Leistungsanforderungen finden sich auf der Seite zur Eignungsprüfung.


2 Verfahren zur Einschreibung in ein Drittfach

Gemäß Drittfachordnung der TU Dortmund ist folgendes Verfahren zur Einschreibung in ein Drittfach zu durchlaufen:

  1. Auf dem Laufzettel für die Aufnahme des Drittfachs muss vorab durch die Prüfungsverwaltung (Team 5) bestätigt werden, dass die notwendigen Credits als Voraussetzung für die Aufnahme des Drittfachs erworben wurden:
Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Laufzettel Drittfach
69,93 kB
16. Apr 2012 - 16:12
  1. Anschließend muss der/die Studierende mit dem Landesprüfungsamt für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen (Geschäftsstelle Dortmund) ein obligatorisches Beratungsgespräch führen. Die Durchführung dieses Gespräches muss auf dem Laufzettel bestätigt werden.

    Adresse: Landesprüfungsamt für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen, Geschäftsstelle Dortmund,
    Otto-Hahn-Str. 37, 44227 Dortmund
    Leiter: Herr Meurel
    Telefon: 0231/755-4165
    Internet: www.lpa1.nrw.de/Dienstbereiche/Dortmund/index.html


  2. Nun muss zwischen dem/der Studierenden, der Fakultät, die das Drittfach anbietet und dem Landesprüfungsamt für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen, Geschäftsstelle Dortmund, eine Vereinbarung über alle notwendigen Einzelheiten des angestrebten Drittfachs getroffen werden. Diese Vereinbarung ersetzt eine fächerspezifische Bestimmung und bedarf vor dem Einreichen im Studierendensekretariat einem Sichtvermerk der Prüfungsverwaltung (Team 5).

  3. Der vollständig ausgefüllte Laufzettel ist zusammen mit der Vereinbarung über die Inhalte des Drittfachs sowie einem Antrag auf Änderung des Studiums im Studierendensekretariat einzureichen. Die Umschreibung sollte möglichst persönlich erfolgen, damit etwaige Fragen direkt geklärt werden können. Für die Umschreibung gelten die regulären Fristen. Diese sind im Internet unter www.tu-dortmund.de/fristen zu finden.

    Adresse: Studierendensekretariat der TU Dortmund, Emil-Figge-Str. 61 (Campus Nord), 44227 Dortmund
    Info-Hotline: 0231/577-2345
    Internet: www.tu-dortmund.de/uni/Studierende/kontakt_/studierendensekretariat/index.html


  4. Für die Fächer Kunst, Kunst/Gestalten, Musik und Sport sind ergänzend noch die Nachweise über die besonderen Einschreibvoraussetzungen beizufügen. Weitere Informationen zur Eignungsprüfung im Fach Sport finden sich hier.

3 Drittfachvereinbarung im Fach Sport

Die Grundlagen für eine Vereinbarung über die erforderlichen Studien- und Prüfungsleistungen im Fach Sport im Rahmen des Dortmunder Modellversuchs (siehe Schritt 3) finden sich in der folgenden pdf-Datei, in der die Studienübersichten für Sport als Drittfach differenziert nach den einzelnen Bachelor-/Master-Lehramtsstudiengängen aufgelistet sind:

Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Studienübersichten für Sport als Drittfach
36,09 kB
16. Apr 2012 - 16:12

Ansprechpartner im Fach Sport:
Studienfachberater AOR Jürgen Swoboda
Email: juergen.swoboda@tu-dortmund.de

Inhaltsverzeichnis


1 Erweiterte Fächerkombinationsmöglichkeiten

Die Universitäten Dortmund und Bochum haben einen Kooperationsvertrag zur Lehrerausbildung an beiden Hochschulen abgeschlossen, der es Studierenden des Bachelors „Fachwissenschaftliches Profil“ und des Master-Studienganges „Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen“ ermöglicht, in einem sog. „Spagat-Studium" ein Studienfach an der TU Dortmund und das zweite Fach an der Ruhr-Universität Bochum zu studieren. Dadurch ergeben sich erweiterte Möglichkeiten zur Fächerwahl, die es in dieser Kombination entweder an der TU Dortmund oder an der Ruhr-Universität Bochum nicht gibt. Das heißt aber auch, dass das Studium an der jeweils anderen Hochschule nur möglich ist, wenn es beide gewünschten Fächer nicht an der gewünschten Erstuniversität gibt – unabhängig von den Zulassungsbeschränkungen.

Das erste Fach, das an der TU Dortmund studiert wird, muss das Kernfach sein. Studierende des Bachelors „Fachwissenschaftliches Profil“ mit Sport als Kernfach können in Bochum folgende Komplementfächer auswählen:

Biologie, Französisch, Geografie, Geschichte, Griechisch, Italienisch, Latein, Pädagogik, Russisch, Sozialwissenschaften und Spanisch


Hinweis: Studierende, die an der Ruhr-Universität Bochum als Ersthörer/in eingeschrieben sind, können an der TU Dortmund als eines Ihrer beiden Unterrichtsfächer Kunst, Musik oder Informatik auswählen. Weitere Infos zum Spagatstudium Bochum – Dortmund:
www.ruhr-uni-bochum.de/zsb/lehramt/lehramt_spagat.htm und www.ruhr-uni-bochum.de/studienbuero/lehramt_faecher.htm

Trotz der Vorteile, muss aber auch auf die Nachteile hingewiesen werden: Ein Studium an zwei Universitäten beinhaltet einen erheblichen organisatorischen Aufwand, da die Stundenpläne der beteiligten Hochschulen nicht aufeinander abgestimmt sind und weitere Wege zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten zu bewältigen sind!


2 Einschreibung an der TU Dortmund als Ersthörer(in)

Studierende der TU Dortmund mit dem Kernfach Sport müssen im Rahmen des „Spagatstudiums“ an der TU Dortmund als ErsthörerIn und an Ruhr-Universität Bochum als ZweithörerIn eingeschrieben sein. Vor der Einschreibung ist es erforderlich, sich persönlich bei den Mitarbeiter/innen des Teams 5 (Herr Hohmann / Frau Wiemers) im Zentrum für Studienangelegenheiten zu melden und zu erkundigen, welche Unterlagen für die Einschreibung erforderlich sind. Bei Fächern mit Zulassungsbeschränkung ist zunächst eine Bewerbung an der jeweiligen Universität einzureichen.

Der Studienbeginn in einem ersten Fachsemester im Bachelor ist nur zum Wintersemester, der Studienbeginn im Master ist im Sommer- und Wintersemester möglich. Das Studium zum Master of Education muss am Standort der Bachelor-Ersteinschreibung aufgenommen und abgeschlossen werden. Studien- und Sozialbeiträge werden an der „Ersthörer-Universität“ bezahlt. Es fallen an der anderen Universität keine Zweithörergebühren an.


3 Aufbau des Studiums mit Ersthörerschaft an der TU Dortmund

Die Ersthörerschaft an der TU Dortmund hat zur Folge, dass nach der Dortmunder Prüfungsordnung studiert werden muss. Daher müssen im Bachelor-Studium neben dem Kernfach auch der übergreifende Studienbereich „Bildung & Wissen“ und im Master-Studium das Fach Erziehungswissenschaft (EW) absolviert werden.

Der Aufbau und die Studienanteile in Bachelor und Master für Ersthörer/innen an der Technischen Universität Dortmund sind in nachfolgender Grafik veranschaulicht:




Die Lehrveranstaltungen im Studienbereich „Bildung & Wissen“ werden von Spagatstudierenden ausschließlich im Kernfach belegt. Hierfür wird eine eigene Fachnote vergeben. Im Master wird der größte Teil des erziehungswissenschaftlichen Studiums absolviert. Es umfasst auch die weiteren schulischen Praxisphasen in den Theorie-Praxis-Modulen (TPM) des Dortmunder Modellversuchs. Empfohlen wird, die Praxisphase I im Kernfach Sport mit den Vorbereitungs- und Begleitseminaren an der TU Dortmund durchzuführen und zu prüfen, welche Möglichkeiten die UNI Bochum zur Vorbereitung und Begleitung der Praxisphase II bietet.

Art und Umfang des Studiums im Komplementfach an der Universität Bochum sind den dortigen Fächerspezifischen Bestimmungen und Studienverlaufsplänen zu entnehmen (siehe www.ruhr-uni-bochum.de/zsb/lehramt_faecher.htm). Zu beachten sind zudem die Zulassungsbeschränkungen und Bewerbungsfristen der angebotenen Fächer der Ruhr-Universität Bochum (siehe hierzu unter www.ruhr-uni-bochum.de/studierendensekretariat).

Innerhalb des Spagatstudiums kann frei gewählt werden, an welcher Hochschule und damit in welchem Fach die Bachelor- und Masterarbeit geschrieben wird.


4 Bachelor-, Master- und Staatsexamenszeugnis

Das Bachelorzeugnis wird bei Ersthörerschaft in Dortmund auf der Grundlage von 206 CP und dem Bestehen aller zu den Modulen gehörigen Prüfungen, das Masterzeugnis auf der Grundlage von 97 (+ ggf. 9 CP für das Begleitmodul zur Masterarbeit) und alle zu den Modulen gehörigen Prüfungen ausgestellt. Somit wird bei einem standortübergreifenden Studium der CP-Umfang für ein abgeschlossenes Bachelorstudium den allgemein vorgegebenen Umfang von 180 CP über- und für ein Masterstudium von 120 CP unterschritten, insgesamt aber wird die Gesamtzahl von 300 CP für den gestuften Lehramtsstudiengang erreicht.

Für die Ausstellung des Bachelor- und Masterzeugnisses ist das zuständige Prüfungsamt der ersteinschreibenden Hochschule zuständig und verleiht den akademischen Grad nach Eingang der Prüfungsunterlagen der anderen Hochschule.

Auf der Grundlage des Transcript of Records und der Prüfungsergebnisse des Bachelor- und Masterstudiums vollzieht das Landesprüfungsamt NRW die Gleichstellung als Erste Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen (weitere Infos siehe hier) (LINK FEHLT).


5 Fachmaster statt Lehramtsmaster an der Ruhr-Universität Bochum

Sollte nach Abschluss des Bachelorstudium statt eines Lehramts-Masters ein außerschulisch ausgerichteter sog. „Fachmaster“ im Fach Sport angestrebt werden, dann ist dies nur an der Ruhr-Universität Bochum möglich. Da sich jedoch der Aufbau des Sportstudiums an den beiden beteiligten Universitäten unterscheidet, müssen in der Regel einzelne Module oder Lehrveranstaltungen nachstudiert und weitere Prüfungen abgelegt werden, bevor mit dem Masterstudium begonnen werden kann. Hierbei sind spezielle Eingangsvoraussetzungen und Anerkennungskriterien des Bochumer Sportinstituts zu beachten.


6 Ansprechpartner(innen) und weitere Informationen


TU Dortmund - Prüfungsverwaltung, Team 5
Frau Wiemers Tel. 0231/7557149
wiemers@verwaltung.tu-dortmund.de
Herr Hohmann Tel. 0231/7553723
hohmann@verwaltung.tu-dortmund.de

TU Dortmund - Fach Sport
Jürgen Swoboda Tel. +49 (231) 755-2981
juergen.swoboda@tu-dortmund.de

Ruhr-Universität Bochum
Herr Roszkopf Tel. 0234-3225622
kristian.roszkopf@rub.de

Quelle: Merkblatt der TU Dortmund (siehe unter:
http://www.tu-dortmund.de/uni/Einstieg/studienangebot/2fach-ba/spagat/Merkblatt_spagatstudium.pdf)
Weitere Informationen
TU Dortmund http://www.tu-dortmund.de/uni/Einstieg/studienangebot/2fach- ba/spagat/index.html
Ruhr-Universität
Bochum
http://www.ruhr-uni-bochum.de/studienbuero/lehramt_spagat.htm