Nicht eingeloggt | Einloggen für Personal

Ist Ihnen das Studieren in Dortmund zum Alltag geworden? Haben Sie mal wieder richtig Lust auf etwas Neues? Auf etwas Spannendes? Möchten Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse erweitern? Oder möchten Sie neue Leute aus anderen Ländern und Kulturen kennen lernen, eine neue Umgebung und neue Seiten an sich entdecken? Kurz und knapp: Einfach mal raus aus dem Ruhrpott und einen Sturz in ein neues Abenteuer wagen?

Dann sind Sie hier genau richtig! Das Sportinstitut bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Akademischen Auslandsamt (AAA) der TU Dortmund die Möglichkeit, im Rahmen des EU-Programmes ERASMUS+/ERASMUS ein oder zwei Semester (3 bis maximal 12 Monate) an einer europäischen Universität zu studieren.


Inhaltsverzeichnis

 

Erasmus Programm

1.1 Ziele und Leistungen

Das EU-Programm ERASMUS+/ERASMUS dient dem internationalen Austausch von Studierenden und ist das größte Mobilitätsprogramm der TU Dortmund. Es basiert auf Verträgen (sog. „Inter-Institutional Agreements“), die einzelne Fakultäten oder Fächer der TU mit einer Partnereinrichtung an einer ausländischen Hochschule abgeschlossen haben.

Folgende Leistungen werden von diesem Programm erbracht:

  • Erlass der Studiengebühren an der ausländischen Hochschule.
  • Finanzielle Unterstützung in Höhe von mind. 150€ bis max. 500€ monatlich.
  • Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen.
  • Beibehaltung möglicher Stipendien oder Darlehen im Heimatland während des Aufenthalts.

Das Akademische Auslandsamt der TU Dortmund bietet unter: http://www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/Dortmunder_Studierende/Studium_im_Ausland/index.html eine Vielzahl an Informationen zum Studium im Ausland. Wesentliche Aspekte sind in der lesenswerten Informationsbroschüre „Mit Erasmus ins Ausland“ zusammengefasst: http://www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/Downloads/index.html#outgoings


1.2 Partneruniversitäten des Sportinstituts

Die aktuellen Partneruniversitäten des Dortmunder Sportinstituts sind die Universität Nanterre La Défense in PARIS, die Karls-Universität in PRAG sowie die Universitäten MAILAND und TURIN.

 

PARIS
Die Universität Paris-Nanterre (oder Universität Paris X) wurde 1964 gegründet, um die Sorbonne zu entlasten. Ihr weitläufiges Uni-Gelände liegt in der westlich gelegenen Vorstadt Nanterre, etwa zwei Kilometer von La Défense und fünf Kilometer von der Stadtmitte von Paris entfernt. Sie hat nach der Universität Nantes den zweitgrößten Campus Frankreichs; ca. 35.000 Studenten sind hier eingeschrieben. Zum Gelände des Sportinstituts gehören das olympische Schwimmbad und ein Stadion. Voraussetzung für ein Studium an der UNI in Paris ist die Beherrschung der französischen oder englischen Sprache.


Weitere Informationen findet man auf der Homepage der UNI unter: http://www.u-paris10.fr sowie auf der Seite des Service des Relations Internationales: www.u-paris10.fr/sri

 

PRAG
Die Karls-Universität Prag ist die älteste, renommierteste und mit ca. 40.000 Studierenden größte Universität Tschechiens mit eigenem Charakter. In den 17 Fakultäten können derzeit 270 verschiedene Studienabschlüsse als Bachelor-, Master- oder Ph.D.-Abschlüsse erreicht werden. Sie ist übersichtlich und gut organisiert, lokal und regional verankert sowie international ausgerichtet. Die Gebäude des Faches Sport sind in der Stadt verteilt, d.h. sie bilden keinen Campus wie in Dortmund. Es wird in der Regel in tschechischer Sprache unterrichtet, wobei zunehmend auch Programme auf Englisch und gelegentlich auf Deutsch angeboten werden.


Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der UNI (http://www.cuni.cz) und im folgenden Prospekt unter http://www.cuni.cz/UK-1016-version1-degree.pdf

MAILAND
Die Universität Mailand (Università degli Studi di Milano) wurde im Jahre 1923 gegründet und hat zurzeit circa 73.000 Studierende und 2.500 wissenschaftliche Angestellte. Damit ist sie die größte öffentliche Universität Norditaliens.

Das Sportinstitut der Universität Mailand heißt Scuola di Scienze Motorie, was auf Deutsch „Schule für die Wissenschaft der Bewegung“ bedeutet. Die theoretischen Veranstaltungen werden auf dem Universitäts-Campus (Città Studi) gehalten, der im Ost-Zentrum der Stadt liegt. Die meistens sportpraktischen Veranstaltungen finden im Centro Sportivo Saini statt, einem großen Sportzentrum etwas außerhalb der Stadt, welches jedoch gut zu erreichen ist. An der Scuola di Scienze Motorie werden ein Bachelorstudiengang in allgemeiner Sportwissenschaft und zwei Masterstudiengänge mit einer leistungsorientierten und einer gesundheitsorientierten Ausrichtung angeboten; reine Lehramtsstudiengänge gibt es in Italien nicht. Das theoretische und praktische Studium des Sports steht im Mittelpunkt aller Studiengänge, wobei seit 2008 der zweite Schwerpunkt „Gesundheit“ die Inhalte der Curricula in Querrichtung prägt. Neben die Lehre ist die Forschung zum Thema „Sport und Gesundheit“ ein explizites Ziel des Instituts. Die Beherrschung der italienischen Sprache auf dem Niveau B1 ist Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an dem Lehrangebot.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Scuola di Scienze Motorie (http://www.scienzemotorie.unimi.it/index_ITA_HTML.html) und bei Dr. Enrico Michelini.

 

TURIN
Die Universität Turin ist eine staatliche Universität in Norditalien. Sie wurde im Jahre 1404 gegründet und hat zurzeit circa 67.000 Studierende und knapp 2.000 wissenschaftliche Angestellte. Das Sportinstitut der Universität Turin heißt SUISM. Die Abkürzung steht für „Scuola Universitaria Interfacoltà in Scienze Motorie“ und heißt auf Deutsch übersetzt „Interdisziplinäre universitäre Schule für die Wissenschaft der Bewegung“. Das Institut selbst liegt relativ zentral in der Stadt in einem historischen Gebäude, das von einer familiären und entspannten Atmosphäre gekennzeichnet ist. An der SUISM werden ein Bachelorstudiengang in Allgemeiner Sportwissenschaft und zwei Masterstudiengänge mit einer leistungsorientierten und einer gesundheitsorientierten Ausrichtung angeboten; reine Lehramtsstudiengänge gibt es in Italien nicht. Alle Studiengänge sind durch einen hohen Praxisanteil gekennzeichnet, wobei seit 2007 durch die Gründung eines Forschungszentrums die Forschung und Lehre in den Arbeitsbereichen Trainingswissenschaft und Sportpsychologie intensiviert werden. Die Beherrschung der Italienischen Sprache auf dem Niveau B1 ist Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an dem Lehrangebot.


Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der SUISM (www.suism.unito.it/do/home.pl) und bei Dr. Enrico Michelini.

Wichtiger Hinweis:
Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, über das zweite Lehramtsfach oder die Erziehungswissenschaft und deren ERASMUS-Kooperationen einen Studienaufenthalt im Ausland zu absolvieren und dabei das Fach Sport zu studieren.


1.3 Bewerbungsverfahren

Als Bewerber(in) muss man an der TU Dortmund voll immatrikuliert sein und das erste Studienjahr im Bachelor abgeschlossen haben.

Es empfiehlt sich, etwa ein Jahr vor dem möglichen Auslandsaufenthalt Informationen über die ERASMUS-Partneruniversitäten und das Bewerbungsverfahren einzuholen. Das Verfahren zur Auswahl der Studierenden wird von den einzelnen Fächern festgelegt und kann bei den jeweiligen ERASMUS-Fakultäts - bzw. Fachkoordinator(inn)en erfragt werden (im Fach Sport: Jürgen Swoboda). Nach der Auswahl muss von den Studierenden die Online-Annahmeerklärung der TU Dortmund ausgefüllt, online abgesendet, ausgedruckt und von dem/der ERASMUS-Fakultäts- bzw. Fachkoordinator(in) unterschrieben und an das Referat Internationales geschickt werden

Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren findet man auf der Homepage des Akademischen Auslandsamtes (AAA) unter:
http://www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/Downloads/index.html#outgoings

 

Wichtig: Das ist noch nicht die Anmeldung bei der Gasthochschule! Hierzu müssen die aktuellen Formulare auf der Homepage der Gasthochschule herunter geladen werden.

1.4 Anerkennung von Studienleistungen und weitere Tipps

Vor dem Studienaufenthalt wird ein Studienplan (sog. „Learning Agreement“) mit dem/der Fakultäts- bzw. Fachkoordinator(in) vereinbart. Dieser bereitet die Anerkennung der im Ausland erworbenen Studien- und Prüfungsleistungen vor. Im Learning Agreement werden die Lehrveranstaltungen und Kurse eingetragen, die an der TU Dortmund anerkannt werden. Es ist vom Studierenden und dem/der Fakultäts- bzw. Fachkoordinator(in) zu unterschreiben. Eine Unterschrift aus dem Referat Internationales ist nicht erforderlich! Es wird lediglich ein Scan des vollständigen Learning Agreements per Email gesendet an: erasmus-outgoings@verwaltung.tu-dortmund.de

Die zweite Seite „Changes to the original agreement“ kann bei Änderungen innerhalb der ersten vier bis sieben Wochen nach Ankunft in der Gasthochschule ausgefüllt und dann wieder als Scan an das Referat Internationales der TU Dortmund geschickt werden.

Zum Abschluss des Studienaufenthaltes erhält man von der Gasthochschule ein sog. „Transcript of Record“, das die tatsächlich erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen dokumentiert. Sollten Studierende weniger als 15 ECTS-Punkte auf ihrem „Transcript of Records“ nachweisen, so müssen sie eine schriftliche Begründung über die Fakultät beim Referat Internationales einreichen. Zur Anerkennung dieser Leistungen für das Studium an der TU Dortmund ist wiederum der/die ERASMUS-Fakultätskoordinator/-in aufzusuchen.

Für die weitere Vorbereitung und Durchführung des Auslandsaufenthaltes ist die Checkliste (http://www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/Downloads/) des AAA der TU Dortmund ausgesprochen hilfreich:
Vor dem Aufenthalt:

  • Online-Annahmeerklärung & Studienbescheinigung
  • Lernvereinbarung (Learning Agreement)
  • OLS-Online-Sprachtest

Während des Aufenthaltes

  • Confirmation of Registration
  • Learning Agreement bei Änderungen
  • Antrag auf Verlängerung

Nach dem Aufenthalt:

  • Certificate of Attendance
  • Erfahrungsbericht
  • Transcript of Records (Notenübersicht)
  • Härtefallantrag bei Unterschreitung von 15 ECTS
  • Recognition Outcome
  • OLS-Online-Sprachtest
  • Online-Fragebogen (EU-Survey)

Hinweis: Wenn nicht alle Unterlagen vollständig und fristgerecht beim Referat Internationales eingereicht werden, muss die gesamte Förderung zurückgezahlt werden (Fristen siehe Checkliste)!

Weitere Informationen unter: http://www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/Dortmunder_Studierende/Bevor_Sie_ins_Ausland_gehen/index.html


1.5 Finanzierungsmöglichkeiten

ERASMUS-Förderung
Jede(r) ERASMUS-Student erhält ein sog. „Mobilitätsstipendium“, das in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden EU-Geldern und der Anzahl der Austauschstudierenden zwischen 150€ und 500€ im Monat liegt. Die Mittel werden vom Akademischen Auslandsamt verwaltet und ausgezahlt. Weitere Informationen über: www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/AAA/Team/Auslandsaufenthalte/hope.html

Auslands-BAFöG
Studierende, die bereits ein Inlands-BAFöG erhalten, bekommen meist zusätzlich ein Auslands-BAFöG. Studierende ohne Inlands-BAFöG können das Auslands-BAFöG aufgrund der höheren Kosten des Auslandsstudiums ebenfalls beantragen. Der ERASMUS-Mobilitätszuschuss und das Auslands-BAFöG schließen sich nicht aus! Genaue Informationen siehe unter: www.auslandsbafoeg.de

Stipendien
Wer das ERASMUS-Programm nicht nutzen möchte und sich auf eigene Faust eine Universität aussucht, kann sich direkt für Stipendien beim Deutschen Akademischen Austausch Dienst bewerben. Informationen zu den Förderungsmöglichkeiten des DAAD sowie anderer Förderorganisationen zur Unterstützung von Studium, Forschung oder Lehre im Ausland finden Sie unter folgender Internet-Adresse: www.daad.de/ausland/de/


Hinweis: An der Gasthochschule fallen keine Studiengebühren an! Studierende, die ein Auslandsstipendium von anderer Stelle erhalten (z.B. Studienstiftung) können diesen Vorzug des ERASMUS-Programmes ebenfalls nutzen.


1.6 Erfahrungsberichte

Es folgen Erfahrungsberichte von Sportstudierenden, die im Rahmen des ERASMUS-Programmes an den Partneruniversitäten des Faches Sport oder der Erziehungswissenschaft studiert haben:

Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Tim Dust - Prag - SS '07
40,91 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Matthias Rolle - Prag - WS 07/08
48,43 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Ingo Knappe - Granada - WS 07/08
42,99 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Benjamin Zander - Gran Canaria - WS 08/09
86,92 kB
16. Apr 2012 - 16:12
Maren Kraus - Paris - SS '12.pdf
71,82 kB
06. Dez 2012 - 16:38
Marian Bäcker - Gran Canaria - WS 14/15
135,9 kB
20. Mär 2015 - 10:36
Janina Ludwig - Gran Canaria - WS 15/16
107,97 kB
27. Mai 2016 - 12:08


Weitere Erfahrungsberichte von Studierenden anderer Fächer können hier nachgelesen werden: http://www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/Dortmunder_Studierende/Erfahrungsberichte/ERASMUS/index.html


2 Partnerschaft mit der Universität Tsukuba in Japan

TSUKUBA
Die Universität Tsukuba ist eine staatliche Universität in Japan. Sie wurde im Oktober 1973 gegründet, wobei ihr Ursprung in der Pädagogischen Hochschule Tokyo liegt, die 1872 gegründet wurde. Die Universität Tsukuba hat zurzeit etwa 16.500 Studierende (wovon knapp 2.000 aus dem Ausland kommen) und das akademische Personal umfasst knapp 2.700 Personen. Die Universität Tsukuba liegt etwa 60 km nordöstlich von Tokyo und ist durch den Schnellzug “Tsukuba Express” sehr gut an Tokyo angebunden.

Die „Faculty of Health and Sport Sciences“ ist eine von neun Fakultäten der Universität Tsukuba. Das „Undergraduate Program“ (vgl. mit Bachelorstudium) in der Sportwissenschaft dauert an der Universität Tsukuba vier Jahre und bietet folgende Spezialisierungsmöglichkeiten „Physical Education and Sport Studies“, „Health and Human Performance Studies“ und „Coaching Studies“. Die Masterprogramme dauern zwei Jahre und bieten fünf verschiedene Richtungen an: „Health and Sport Sciences“, „Sports and Health Promotion“, „International Developement and Peace through Sport“, „Sport and Olympic Studies“ und „Secondary Education, Health and Physical Education“.

Weitere Informationen zur Universität Tsukuba finden Sie unter: http://www.tsukuba.ac.jp/en/

Informationen zur „Faculty of Health and Sport Sciences“ finden Sie unter:
https://www.taiiku.tsukuba.ac.jp/en/ oder in folgender Informationsbroschüre: http://www.taiiku.tsukuba.ac.jp/en/files/Brochure2017_web.pdf

Die Beherrschung der japanischen Sprache wird für die erfolgreiche Teilnahme an dem Lehrangebot vorausgesetzt. Allerdings bietet die Universität Tsukuba ein zweijähriges internationales Masterprogramm zu „Sport and Olympic Studies“ an, welches komplett in englischer Sprache durchgeführt wird. Weitere Informationen zum internationalen „Tsukuba International Academy for Sport Studies“ (TIAS) Programm finden Sie unter: http://tias.tsukuba.ac.jp/

Zudem organisiert die Universität Tsukuba jährlich eine einwöchige internationale Summer School, das Tsukuba Summer Institute (TSI). Am TSI können Bachelor-, Master- und Promotionsstudierende aus dem Fachbereich Sportwissenschaft teilnehmen. Es werden verschiedene Kurse mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten in englischer Sprache angeboten. Weitere Informationen über das TSI finden Sie unter: http://www.siit.jp/

Im Jahr 2017 nahmen erstmalig drei Dortmunder Studierende an unterschiedlichen Programmen des TSI teil. Im Folgenden finden Sie deren Erfahrungsberichte.

Dateiname Dateigröße Letzte Änderung
Marian Bäcker - Tsukuba - SS '17
40,91 kB
16. Okt 2017 - 16:12
Nicolas Rohe - Tsukuba - SS '17
48,43 kB
16. Okt 2017 - 16:12
Julia Terzic - Tsukuba - SS '17
42,99 kB
16. Okt 2017 - 16:12

3 Weitere Austauschprogramme der TU Dortmund

Die TU Dortmund verfügt neben den Kooperationen im Rahmen des ERASMUS-Programmes über weitere Partnerschaften mit zahlreichen anderen Hochschulen aus der ganzen Welt wie z.B. Australien, Botswana, Kanada, Südafrika, USA sowie verschiedenen lateinamerikanischen und asiatischen Länder. Diese Partnerschaften sind in unterschiedliche Austauschprogramme eingebettet und erleichtern den Studienaufenthalt im Ausland. Allerdings bieten nicht alle Partneruniversitäten das Fach Sport an. Hierfür muss jede(r) Interessent(in) selbst recherchieren. Erste Hinweise zum Einstieg siehe unter http://www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/Dortmunder_Studierende/Studium_im_Ausland/Austauschprogramme_der_TU/index.html
oder können direkt beim AAA der TU Dortmund erfragt werden (siehe unten):
www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/AAA/Team/Auslandsaufenthalte/hope.html

Zudem besteht die Möglichkeit, Praktika im Ausland zu absolvieren. Ausschreibungen werden auf der Homepage des Akademischen Auslandsamtes unter „Dortmunder Studierende“ ( Praktikum im Ausland ), sowie im monatlich erscheinenden „AAA-Info“ veröffentlicht. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in einem sog. „Praktikumsverteiler“ aufnehmen zu lassen (Ansprechpartnerin: Laura Hope, siehe unten).


4 AnsprechpartnerInnen

Ansprechpartner für spezielle Informationen zum ERASMUS+ Programm Sportstudium im Ausland:


Jürgen Swoboda

Kontakt:

Institut für Sport und Sportwissenschaft
Otto- Hahn- Str. 3
Raum 1101

Email: juergen.swoboda@tu-dortmund.de


Ansprechpartnerin für das Austauschprogramm mit der Universität Tsukuba

Aiko Möhwald

Kontakt:

Institut für Sport und Sportwissenschaft
Otto- Hahn- Str. 3
Raum 1109

Email: aiko.moehwald@tu-dortmund.de


Ansprechpartnerin des Akademischen Auslandsamtes der TU Dortmund für grundsätzliche Informationen zu einem Studium oder Praktikum im Ausland, inklusive Bewerbungsmodalitäten und Finanzierungsmöglichkeiten:


Laura Hope

Kontakt:

Akademisches Auslandsamt,
Emil- Figge- Str. 61
Tel. 0231-755 4728

Email: laura.hope@tu-dortmund.de


4 Nützliche Webadressen

ERASMUS an der TU Dortmund - Referat Internationales: www.aaa.tu-dortmund.de

Informationen zum Auslandsbafög: www.auslandsbafoeg.de

ERASMUS - Deutscher Akademischer Austausch Dienst: eu.daad.de/erasmus/de/

ERASMUS Student Network Dortmund (ESN): www.facebook.com/esn.dortmund