Nicht eingeloggt | Einloggen für Personal
Dortmunder auf der Studierendenfachtagung

„Sport – Ein Türöffner zur Gesellschaft?!“ war der Titel der ersten Studierendenfachtagung des Institutes für Sportwissenschaft, die am 3. Juli 2015 an der Humboldt Universität zu Berlin stattfand. Diese Tagung mit ca. 120 Teilnehmern/innen wurde von Studierenden organisiert und durchgeführt.

Neben dem Hauptvortrag von Prof. Dr. Ulrike Burrmann (TU Dortmund) wurden zahlreiche Vorträge, Praxisbeiträge und eine Postersession von den Studierenden der HU Berlin zum Thema „Integration und Sport“ präsentiert. Zudem fand eine Podiumsdiskussion zum Thema: „Fairplay, Toleranz, Einbindung – Was kann Sport leisten? Zwischen Wissenschaft und Praxis?“ statt. Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch Beiträge des Improvisationstheaters „Theater ohne Probe“. An der Tagung beteiligten sich auch sechs Studenten des Institutes für Sport und Sportwissenschaft der TU Dortmund. Ihre Vorträge zu den Themen „Sportengagements von Heranwachsenden mit Migrationshintergrund“ (Christoph Papenheim, Tim Lanfermann und Patrick Urbanczyk) und „Sportengagements von Schülerinnen und Schülern der 7. und 9. Klasse mit Migrationshintergrund“ (Phil Hoffmann, Marvin Kumor und Andreas Kempin) wurden im Rahmen des Begleitseminars zur Masterarbeit erstellt. Letztere wurden für ihre Arbeit von der Jury mit dem zweiten Preis belohnt.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung erfolgte ein gemeinsamer Ausklang mit den Studierenden und Dozenten/innen. Dabei ging der Grillabend mit Livemusik nahtlos in die Sportwissenschaftsparty des Institutes für Sportwissenschaft der HU Berlin über.

Zurück   (07.07.2015)