Nicht eingeloggt | Einloggen für Personal
Sportpraktische Lehre im WiSe 2020/21






Liebe Studierende,

wie angekündigt möchten wir Sie über das weitere Vorgehen bzgl. der sportpraktischen Lehre des WS 20/21 unter den aktuellen Corona-bedingten Einschränkungen informieren:

Nach ausführlicher Pro- und Contra-Diskussion verschiedener Varianten zur Umsetzung sportpraktischer Seminare in Präsenzform hat das Institut unter Beteiligung studentischer Fachschaftsvertreter*innen Folgendes beschlossen:

- Digitale sportpraktische Seminare des WS 20/21 beginnen im Dezember 2020.
- Sportpraktische Seminare mit Präsenzanteilen aus dem WS 20/21 werden in das SS 2021 verschoben und finden zusätzlich zu dem regulären sportpraktischen Lehrangebot des SS 2021 statt. Sportpraktische Lehrveranstaltungen finden sowohl in der Vorlesungszeit als auch in der vorlesungsfreien Zeit des SS 2021 statt.

Diese Entscheidung haben wir uns nicht leichtgemacht. Folgende Gesichtspunkte waren dabei leitend:

- Die nachvollziehbare politische Vorgabe, persönliche Kontakte über die Wintermonate deutlich zu reduzieren, um damit die Voraussetzung für einen spürbaren Rückgang der Infektionszahlen und in Folge die Wiederherstellung der Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten durch die Gesundheitsämter zu schaffen.
- Der damit einhergehende Schutz von Risikogruppen und die Verhinderung der Überlastung im Gesundheitssystem, die Aufrechterhaltung offener Schulen und Kindergärten sowie die Unterstützung der Wirtschaft.
- Die Hoffnung, dass die Genehmigung und der Einsatz von Impfstoffen gegen das Coronavirus bereits in den ersten Monaten des Jahres 2021 zu einer gewissen Entspannung in den besonders gefährdeten Bereichen führen wird.
- Deutlich günstigere Bedingungen für die Umsetzung sportpraktischer Seminare und Grundlagenkursen in Präsenz im SS 2021, da durch die wärmeren Witterungsbedingungen ein deutlich besserer Schutz der Beteiligten vor Ansteckung gegeben ist (bspw. durch angemessene Belüftung der Sporthallen und Nutzung der Außenanlagen).
- Die reduzierte Gefahr des Ausfalls von Veranstaltungen durch Infektionsfälle im SS 2021, wodurch auch eine bessere Planbarkeit für alle Beteiligten gegeben ist.

Wir hoffen, dass diese Gründe für Sie nachvollziehbar sind, und bitten um Ihr Verständnis! Bei dieser Regelung haben wir auch mögliche Härtefallsituationen im Blick. Für Studierende, die mit Abschluss des WS 20/21 den Übergang vom Bachelor in den Master sowie den Masterabschluss und Übergang in den Vorbereitungsdienst planen, wird es Sonderregelungen geben. Dies gilt auch für Studierende, die bspw. ein Auslandsstudium anstreben oder die Weitergewährung der BAFöG-Unterstützung beantragen müssen.

Weitere Informationen hierzu folgen!

Zudem ist gewährleistet, dass alle Studierenden Ihre zugewiesenen Teilnahmeplätze in den sportpraktischen Seminaren des WS 20/21 behalten. Im WS 20/21 werden außerdem alle sportpraktischen Prüfungen und Klausuren für diejenigen angeboten, die bereits in einem vorangegangenen Semester aktiv an Seminaren teilgenommen haben und nur noch Prüfungen absolvieren müssen.
Die konkreten Planungen für das „Doppelsemester“ im Sommersemester 2021 sind derzeit im Gange. Wir beabsichtigen, Sie spätestens zu Beginn des neuen Jahres über den Ablauf zu informieren, damit sie dementsprechend planen können.
In dem Bewusstsein, mit diesen Entscheidungen hoffentlich einen kleinen Beitrag zur Eindämmung der Pandemieentwicklung in Deutschland und zum Schutz aller Beteiligten vor Ort zu leisten, lassen Sie uns gemeinsam die kommenden Aufgaben in diesen nicht ganz einfachen Zeiten angehen!!

Für die Leitung des Instituts für Sport und Sportwissenschaften und alle Lehrende
Dortmund, den 27.11.2020

Prof. Dr. Thomas Jaitner








Zurück   (30.11.2020)