Nicht eingeloggt | Einloggen für Personal
Marcus Schmidt referiert auf ISEA-Tagung in Delft

Bei der 11. Tagung der „International Sports Engineering Association (ISEA)“ war auch ein Dortmunder Wissenschaftler am Gelingen der Tagung beteiligt. Mit seinem Beitrag „IMU-based determination of stance duration during sprinting“ stellte Marcus Schmidt (Institut für Sport und Sportwissenschaft) ein innovatives System für die Leistungsdiagnostik in der Leichtathletik vor. Dabei konnten auch neue Kontakte zu Forschern aus ganz Europa geknüpft werden.

„It has become an occasion where personal contact between delegates is combined with the sharing of knowledge and experience.“

An der TU Delft (Niederlande) wurde dieses Motto dank eines hochmodernen Kongressgeländes, hochwertigen Präsentationen, sowie anregenden und intensiven Diskussionen auf höchstem Level in die Tat umgesetzt. Die Technische Universität in Delft besitzt eine exzellente Reputation im Bereich der innovativen Forschung bezüglich sporttechnologischer Entwicklungen und angewandter Forschung. Vom 11.7. bis 14.7. bot sich über 230 Forschern aus 23 Ländern die Möglichkeit im Anlagebäude der Universität ihre aktuellen Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Sporttechnologie vorzustellen. Die Tagung wurde durch ein umfassendes Rahmenprogramm mit Laborführungen, sportlichen Aktivitäten und einem gemeinsamen Abschlussdiner abgerundet.

Für Interessierte steht der Kongressband mit allen Beiträgen hier zur Verfügung: www.sciencedirect.com/science/journal/18777058/147

Impressionen der Tagung erhalten Sie unter folgendem Link: sportsengineering.tudelft.nl/hundreds-of-sports-scientists-together-at-the-tu-delft

Zurück   (20.07.2016)